Noch ist es mehr das Coronavirus und weniger die Erkrankung COVID-19, die den meisten zu schaffen macht. Die Erkrankung COVID-19 verläuft manchmal schwer und kann tragische Folgen haben. Für die meisten schon jetzt spürbar sind die Maßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und so möglichst viele Menschen vor der Erkrankung zu schützen und für sie eine möglichst beste medizinische Versorgung zu ermöglichen.

Was erst mit Appellen anfing, greift seit Anfang dieser Woche massiv in unseren Alltag ein. Zuerst die Bekanntgabe der Schließung von Schulen für zwei Wochen (in den meisten Bundesländern am Freitag, 13. März 2020, verkündet), dann dass viele Geschäfte nicht mehr öffnen dürfen, man Spielplätze, Sportanlagen, Gottesdienste nicht mehr besuchen darf. Die Arbeitgeber, die zur Heimarbeit aufgerufen oder Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz angeordnet haben. Und dann die Appelle, die Kinder von den Großeltern fernzuhalten, auf der Straße Abstand zueinander zu halten. – Wer ist davon nicht betroffen?

Auf diesen Seiten soll es um verschiedene Aspekte gehen:

  • Wo findet man zuverlässige Informationen?
  • Was macht die Situation mit uns? Wie wirken die Maßnahmen zur Verzögerung der Ausbreitung des Virus auf uns? Was macht die Ungewissheit uns aus, nicht zu wissen, ob wir schon infiziert sind, ob und wann es mit uns passieren wird und wie eine Erkrankung sein wird?

Also werden hier Informationen zusammengestellt, damit wir besser Bescheid wissen und das Wichtigste zusammenhaben. Weiter werden Eindrücke gesammelt, damit wir sehen, was das alles für uns bedeutet.

So wird es zunächst drei Themenfelder geben:

  • Corona-Wissen: Fakten und Quellen zum Coronavirus, Verhaltenstipps, behördlichen Maßnahmen.
  • Leben: Eindrücke davon, wie sich das Leben ändert, was das mit uns macht, was wir tun können.
  • Aktionen: Infos z. B. zu besonderen Angeboten und zu Möglichkeiten, die sich uns eröffnen.